Österreich

Panhans-Gruppe will sich nicht vom Semmering zurückziehen

Die Panhans-Gruppe hat in einer Aussendung informiert, dass die ukrainischen Geldgeber an den Entwicklungsplänen am Semmering festhalten und sich nicht zurückziehen wollten. Holding-Geschäftsführer Viktor Babushchak dementierte Rückzugs- und Verkaufsgerüchte der Investorengruppe: "Sobald es gelingt, eine Partnerschaft mit inländischen Kreditinstituten aufzubauen, werden neue Projekte gestartet."

Medien hatten über finanzielle Schwierigkeiten des Unternehmens berichtet. "Durch die erneute Zusicherung der Investoren, die Vorhaben am Semmering zu unterstützen und weiterhin zu entwickeln, wird die Panhans-Gruppe die Entwicklungspläne weiter forcieren und darüber hinaus an den lokalen Rahmenbedingungen für die geplanten Maßnahmen arbeiten", wurde Babushchak zitiert. Mit dem Ort, der Region, dem Land Niederösterreich und den Banken gebe es "einen intensiven Dialog über die Zusammenarbeit über die weitere Entwicklung des Semmering Resorts".

Die Bergbahnen und Hotels der Gruppe am "Zauberberg" seien "durch Investoren abgesichert und im Vollbetrieb", hieß es. Die Auslastung im Sporthotel und im Panhans bezeichnete das Unternehmen als "sehr gut", der laufende Winter sei intensiv. Durch den Damen-Ski-Weltcup, die Schneelage und die Weihnachtsferien wurde der Aussendung zufolge bereits eine starke Nachfrage an Buchungen verzeichnet. Auch die Bergbahnen melden dem Unternehmen zufolge erhöhte Besucherzahlen.

"In den Betrieben werden die geplanten Konzepte fortgeführt, insbesondere unter Berücksichtigung der Zielgruppen in den einzelnen Hotels, Grand Hotel Panhans, Sporthotel - und der Bergbahnen", teilte die Holding mit. Die zur Panhans-Gruppe gehörende Kurhaus Dr. Stühlinger Betriebsgesellschaft ist Ende 2016 in die Insolvenz geschlittert. Seit 16. Dezember läuft ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung.

2012 hatte das Traditionshotel Panhans ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung angemeldet und wurde in Folge von der mehrheitlich ukrainischen Investorengruppe Renco Invest mit Sitz in der Schweiz übernommen. Anfang 2014 hatte die Panhans Holding angekündigt, mit Investitionen von 56 Mio. Euro am Semmering einzusteigen.

Quelle: APA

Aufgerufen am 26.09.2018 um 07:35 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/panhans-gruppe-will-sich-nicht-vom-semmering-zurueckziehen-515182

Schlagzeilen