Wirtschaft

Politik an der Zapfsäule

Die Kehrtwende von US-Präsident Donald Trump gegenüber dem Iran ließ die Ölpreise steigen. Die Tendenz dazu besteht schon länger. Die Treibstoffpreise sind zum Beginn der Reisezeit so hoch wie seit etwa drei Jahren nicht.

Die Spritpreise an den Tankstellen sind derzeit so hoch wie zuletzt vor rund drei Jahren. SN/apa (dpa-zentralbild)
Die Spritpreise an den Tankstellen sind derzeit so hoch wie zuletzt vor rund drei Jahren.

Mit Pfingsten steht traditionell eines der verkehrsreichsten Reisewochenenden bevor, Zigtausende wollen mit dem Auto in den Kurzurlaub, vornehmlich Richtung Süden. Dass just am Beginn der Reisezeit die Spritpreise nach längerer Zeit neue Höchststände erreichen, hat mehrere Ursachen.

Einerseits zeigt die Entwicklung bei den Rohölpreisen bereits seit mehr als einem Jahr nach oben. In der Vorwoche wurden für die in Europa maßgebliche Nordseesorte Brent 78 Dollar erreicht - so viel wie seit dreieinhalb Jahren nicht. Die OPEC, die Organisation erdölexportierender Länder mit ihren 14 Mitgliedsstaaten, hatte sich Ende 2016 auch mit anderen Ländern auf Obergrenzen für die Ölförderung verständigt, um das Überangebot auf dem Weltmarkt zu verringern.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 16.07.2018 um 08:23 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/politik-an-der-zapfsaeule-28019584