Österreich

Privatbrauerei Zwettl hielt 2016 Umsatz von 23,6 Mio. Euro

Der Umsatz der Privatbrauerei Zwettl und der Bierwerkstatt Weitra ist 2016 unverändert bei 23,6 Mio. Euro geblieben. "Wichtig im 'Jahr eins nach Zielpunkt' war die Kompensation der weggefallenen Umsätze", sagte Geschäftsführer und Inhaber Karl Schwarz. Der Gesamtausstoß stieg um 0,81 Prozent auf 206.100 Hektoliter. Davon waren laut Aussendung 187.500 Hektoliter Bier, um 1.000 weniger als 2015.

In der Gastronomie legte der Umsatz zu - die Waldviertler Brauerei erwirtschaftet laut eigenen Angaben mittlerweile mehr als die Hälfte ihres Ergebnisses in diesem Bereich. Jedes vierte Fass werde in die Bundeshauptstadt geliefert, die als Wachstumsmarkt für die Marken Zwettler und Weitra Bräu gilt. Nach wie vor werden aber drei Viertel der vom Unternehmen produzierten Biermenge in Niederösterreich konsumiert.

Die zum Unternehmensverbund gehörende Bierwerkstatt Weitra steigerte ihre Menge im Jahresvergleich um 4,14 Prozent auf 14.900 Hektoliter Bier. 28 Prozent des gebrauten Bieres aus Weitra gehen in die Bundeshauptstadt.

In das hauseigene Wasserwerk werden 440.000 Euro investiert. Für das laufende Geschäftsjahr sind die langfristige Absicherung der Rohstoffquellen der Brauerei, neue Craft-Biere - u. a. das holzfassgereifte Spezialbier "Chapeau" in limitierter Auflage - sowie ein weiteres alkoholfreies Produkt - das Erfrischungsgetränk mit Zitronengeschmack "MITZI" - geplant.

Mehr verkauft wurde 2016 laut Aussendung von Spezialprodukten wie Zwettler Zwickl und das Zwettler Premium-Pils Saphir. Die Kola-Orangen-Limonade "KORL" verkaufte sich in der regionalen Gastronomie, bei Veranstaltungen und punktuell im Lebensmitteleinzelhandel insgesamt mehr als 360.000 Mal und damit deutlich besser als geplant. Das Unternehmen hatte mit 200.000 Flaschen im ersten Jahr gerechnet.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.11.2018 um 01:37 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/privatbrauerei-zwettl-hielt-2016-umsatz-von-23-6-mio-euro-514624

Schlagzeilen