Wirtschaft

Pute sucht Bauer: Heimisches Geflügel ist gefragt, jetzt wirbt man um Landwirte

Mehr als die Hälfte des Putenfleischs kommt aus dem Ausland. Das soll sich ändern: Der Handel wirbt mit heimischer Pute, Bauern werden gesucht.

Gottfried Katsch mit Töchtern Louise und Marie und einem seiner Truthähne.  SN/sam
Gottfried Katsch mit Töchtern Louise und Marie und einem seiner Truthähne.

Auf die Pute ist Gottfried Katsch durch Zufall gekommen. Bei einem Freund habe er die Cröllwitzer Pute - eine alte Rasse - gesehen und sei fasziniert von den mächtigen schwarz-weißen Truthähnen gewesen, die gern ein Rad schlagen. Seit vergangenem Jahr hält der Nebenerwerbsbauer aus Neumarkt am Wallersee selbst Puten. Zwei Weibchen und ein Männchen hat er über den Winter behalten, derzeit wird gebrütet, drei Küken sind bereits geschlüpft. Bis zu 30 Vögel hätten auf seinem Hof Platz. Bis Spätherbst ziehen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.01.2021 um 06:08 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/pute-sucht-bauer-heimisches-gefluegel-ist-gefragt-jetzt-wirbt-man-um-landwirte-89705821