Österreich

Realer Pkw-Spritverbrauch um bis zu 54 Prozent höher

Der Spritverbrauch der Pkw ist, je nach Hersteller, im Schnitt zwischen 35 und 54 Prozent höher als angegeben, kritisierte der europäische Mobilitätsclub Transport & Environment's. Seit dem Jahr 2006 habe sich die Differenz zwischen Herstellerangaben und tatsächlichem Verbrauch von durchschnittlich 14 auf 42 Prozent verdreifacht, rechnete dazu der VCÖ vor.

Herstellerangaben weichen gewaltig ab.  SN/APA (Neubauer)/HERBERT NEUBAUER
Herstellerangaben weichen gewaltig ab.

Ein derartiger Mehrverbrauch von fast zwei Litern pro 100 Kilometer belaste Österreichs Autofahrer bei Neuwagen im Schnitt mit fast 300 Euro pro Jahr an zusätzlichen Spritkosten. "Zudem verursacht der Mehrverbrauch große Mengen an zusätzlichem CO2 und torpediert die Klimaschutzmaßnahmen der einzelnen Staaten", so VCÖ-Expertin Ulla Rasmussen. Der VCÖ ist Teil von Transport & Environment's, der sich die Nachhaltigkeit des Verkehrs auf die Fahnen geheftet hat.

Auf die im Jahr 2015 in Österreich neu zugelassenen Pkw bezogen, verursache die Differenz zwischen Herstellerangaben und tatsächlichem Verbrauch zusätzlich rund 180.000 Tonnen CO2 pro Jahr.

Den Absatzzahlen hat die Manipulation bei Dieselmotoren des VW-Konzerns scheinbar nichts angehabt. Erst am Dienstag hat die Statistik Austria die Zulassungszahlen für Gebrauchtwagen für die ersten elf Monate veröffentlicht: Marktführer VW konnte konzernweit noch einmal zulegen. 162.149 gebrauchte Pkw des Wolfsburger Konzerns wurden heuer bis November in Österreich zugelassen, ein Zuwachs von 5,6 Prozent.

Quelle: APA

Aufgerufen am 21.11.2018 um 06:56 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/realer-pkw-spritverbrauch-um-bis-zu-54-prozent-hoeher-589552

Schlagzeilen