Österreich

RHI und Magnesita bilden Anbieter von Feuerfestprodukten

Der im ATX gelistete österreichische Feuerfestspezialist RHI AG (RHI) und die kontrollierenden Aktionäre von Magnesita Refratarios S.A. (Magnesita), verbundene Unternehmen von GP Investments (GP) und Rhone Capital ("Rhone" und zusammen die "kontrollierenden Aktionäre von Magnesita"), haben eine Vereinbarung zum Zusammenschluss beider Unternehmen getroffen.

Das gab der RHI-Industriekonzern in einer Mitteilung in der Nacht auf Donnerstag bekannt. Damit soll ein führender Anbieter von Feuerfestprodukten gebildet werden, der den Namen RHI Magnesita tragen wird, seinen Hauptsitz in den Niederlanden hat sowie in London börsennotiert ist. Am heutigen Donnerstag findet um 9:30 Uhr zu diesem Thema ein Conference Call für Medienvertreter mit Interim CEO Wolfgang Ruttenstorfer und CFO Barbara Potisk-Eibensteiner statt, teilte RHI weiter mit.

Der Vorstand der RHI habe sich dementsprechend, vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats der RHI AG, darauf verständigt, einen Kaufvertrag bezüglich des Erwerbs des kontrollierenden Anteils von mindestens 46 Prozent und maximal 50 Prozent plus eine Aktie am Grundkapital von Magnesita zu unterzeichnen. Die Kompensation für den 46-prozentigen Anteil bestehe aus einer Barkomponente in Höhe von EUR 118 Millionen sowie 4,6 Millionen neuen Aktien, welche von RHI Magnesita zu begeben sind.

Die Börsennotierung von RHI an der Börse in Wien ende mit Abschluss der gesellschaftsrechtlichen Umstrukturierung, so RHI weiter. Die Verlegung des Sitzes aus Österreich und die Notierung in London benötigen die Zustimmung der RHI Hauptversammlung. Die Transaktion unterliege der Zustimmung der zuständigen Wettbewerbsbehörden. Die geschäftlichen Aktivitäten der RHI Magnesita sollen aus Österreich gesteuert werden. Bis zum Abschluss der Transaktion, welcher für das Jahr 2017 erwartet wird, sollen RHI und Magnesita zwei eigenständige und unabhängig agierende Unternehmen bleiben.

RHI ist ein weltweit agierender Anbieter von Feuerfestprodukten mit Sitz in Österreich und erwirtschaftete 2015 nach eigenen Angaben einen Umsatz von EUR 1.753 Millionen. Magnesita ist ein Anbieter integrierter Feuerfestlösungen, dazugehöriger Serviceleistungen und Industriemineralien mit Sitz in Brasilien, wobei der Umsatz im Jahr 2015 US-Dollar 1.013 Millionen betragen habe.

Infolge der Transaktion sollen sich aufgrund der geplanten Synergien die Finanzziele von RHI für das Jahr 2020 erhöhen. Das Umsatzziel wird laut RHI auf EUR 2,6 Milliarden bis EUR 2,8 Milliarden (bisherige Planung: EUR 2,0 Milliarden bis EUR 2,2 Milliarden) und die operative EBIT-Marge auf mehr als 12 Prozent (bisherige Planung: mehr als 10 Prozent) angehoben.

Quelle: APA

Aufgerufen am 13.12.2018 um 10:18 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/rhi-und-magnesita-bilden-anbieter-von-feuerfestprodukten-999601

Schlagzeilen