Wirtschaft

Rosen für die Freude: Im fairen Handel gab es keine Coronakrise

Die unerwartete Liebe zu fair gehandelten Rosen in Zeiten der Pandemie.

Fair gehandelte Rosen sind seit Corona im Trend.  SN/fairtrade österreich
Fair gehandelte Rosen sind seit Corona im Trend.

Besonders freut sich Hartwig Kirner über die Rosen. Davon wurden im Jahr 2020 in Österreich fast 43 Millionen Stiele verkauft, um 28 Prozent mehr als im Jahr davor. Das ist sehr beachtlich, denn die Rede ist hier von Fairtrade-Rosen, die preislich über den klassischen Produkten liegen. Dabei war 2020 für den Blumenhandel insgesamt wegen der langen Schließzeiten ein Jahr zum Vergessen.

Zwei Erklärungen hat Hartwig Kirner, der Geschäftsführer von Fairtrade Österreich, für die unerwartete Liebe zu fair gehandelten ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 09:13 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/rosen-fuer-die-freude-im-fairen-handel-gab-es-keine-coronakrise-104299387