Österreich

Rot-weiß-rote Schlacht um die Tomaten

Drei riesige Glashaus-Projekte mischen den heimischen Gemüsemarkt auf. Frisch geerntete Paradeiser gibt es heuer erstmals zu Silvester.

 Die LGV-Gemüsegärtner fürchten, durch die industrialisierte Produktion unter Druck zu kommen.LGV SN/lgv
Die LGV-Gemüsegärtner fürchten, durch die industrialisierte Produktion unter Druck zu kommen.LGV

Fährt man vom Nationalpark Neusiedler See nach Frauenkirchen, fällt der Blick auf die barocke Basilika des Ortes. Dass hier im kommenden Jahr ein 14 Hektar großes Glashaus - das entspricht der Größe von etwa 20 Fußballfeldern - die Sicht verstellen soll, spaltet seit Wochen die 2800-Einwohner-Gemeinde im Burgenland.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 13.12.2017 um 10:03 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/rot-weiss-rote-schlacht-um-die-tomaten-568483