Wirtschaft

Salzburg ist Europameister: Mehr Bio gibt es sonst nirgends

Salzburg ist EU-weit die einzige Region in der mehr als die Hälfte der Flächen ökologisch bewirtschaftet werden. Der Abstand auf die Nummer zwei ist riesig, immer mehr steigen um. Was macht Salzburg besonders?

Mit 52 Prozent „Bio“ ist Salzburg die einzige Region in Europa, in der der Flächenanteil der biologischen Wirtschaftsweise die Hälfte übersteigt. SN/robert ratzer
Mit 52 Prozent „Bio“ ist Salzburg die einzige Region in Europa, in der der Flächenanteil der biologischen Wirtschaftsweise die Hälfte übersteigt.

Dass Österreich den höchsten Anteil an biologischer Landwirtschaft in Europa hat wird durch neue Daten von Eurostat (2016) untermauert. Der Anteil beträgt 23,4 Prozent, im EU-Schnitt nur 7 Prozent. Nach Regionen ist Salzburg mit riesigem Abstand erster. Mit 52 Prozent "Bio" ist es die einzige Region in Europa, in welcher der Flächenanteil der biologischen Wirtschaftsweise die Hälfte übersteigt.

In nur 15 Regionen Europas liegt der Bio-Anteil bei mehr als 20 Prozent. Davon befinden sich gleich sechs in Österreich. Neben Salzburg sind das das Burgenland, das mit 27 Prozent europaweit den sechsthöchsten Bio-Anteil hat, Wien, Tirol, Kärnten und die Steiermark. In allen diesen Bundesländern liegt der Bio-Anteil zwischen 20 und knapp 25 Prozent. In Vorarlberg, Oberösterreich und Niederösterreich liegt der Bio-Anteil zwischen 15 und 20 Prozent.

Vier Regionen in Europa, in denen der Anteil ebenso mehr als ein Fünftel ausmacht, liegen in Schweden, je zwei in Italien und Tschechien und eine in der Schweiz.

Salzburg hat neben Kalabrien in Italien verglichen zu 2013 auch die höchste Steigerung an Bioflächen verzeichnet. Das Plus lag jeweils bei 11 Prozent.

Das gesamte Österreich ist der einzige EU-Staat, in dem der Bioflächenanteil ein Fünftel übersteigt. Dahinter folgen Estland (19,6 Prozent) und Schweden (19,2 Prozent) auf dem Stockerl. Mit einigem weiteren Respektabstand folgen Italien (14,9 Prozent), die Schweiz (14,5 Prozent) und Tschechien (14,1 Prozent). Am unteren Ende finden sich Malta und Island mit 0,4 Prozent sowie Irland (1,7 Prozent). Bei den Agrarriesen der EU ist der Anteil verglichen zu Österreich äußerst gering. Er liegt in Deutschland bei 6,8, in Frankreich bei 6 und in den Niederlanden bei 3,1 Prozent. In 13 Prozent der Regionen lag der Bio-Anteil 2016 bei weniger als 1 Prozent der Flächen. Island und die Schweiz sind nicht EU-Mitglieder, aber trotzdem in der Statistik erfasst.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.11.2019 um 09:44 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/salzburg-ist-europameister-mehr-bio-gibt-es-sonst-nirgends-77772547

Vernetzt gegen den Klimawandel

Vernetzt gegen den Klimawandel

Die Uni Salzburg hat als einzige Österreichs eine Beauftragte für Scientists4Future. Warum Lara Leik sich engagiert - und wie sie sich wehrt.

Kommentare

Schlagzeilen