Wirtschaft

Sberbank-Europe-Kunden bekamen bisher 771 Mio. Euro

Die Einlagensicherung Austria (ESA) kommt mit den Entschädigungszahlungen an die deutschen und österreichischen Kunden der Sberbank Europe, der EU-Tochter der russischen Sberbank, voran. Bisher wurden 771 Mio. Euro ausgezahlt, das entspricht 81 Prozent der zu entschädigenden Einlagen, teilte die ESA auf ihrer Homepage mit. 21.100 bzw. 60 Prozent aller Kunden haben damit ihre gesicherten Einlagen bereits ausgezahlt bekommen.

Insgesamt rechnet die ESA damit, für gedeckte Einlagen im Wert von insgesamt 947 Mio. Euro aufkommen zu müssen. Da die Sberbank Europe zum "gesonderten Rechnungskreis" gehört, muss die ESA aber nicht allein für diese Summe aufkommen, auch die Einlagensysteme des Raiffeisen- sowie des Sparkassen-Sektors müssen mitzahlen. Die Verteilung der Last liegt in etwa zu 40 Prozent bei der ESA, zu 36 Prozent bei Raiffeisen und 24 Prozent bei den Sparkassen. Der Sicherungsfall betrifft vor allem deutsche Kunden, 34.800 Privatkunden in Deutschland hatten ihr Geld bei der Online-Tochter "Sberbank Direct" liegen. In Österreich sind nur rund 120 Kunden betroffen.

Starke Geldabflüsse nach Beginn des Ukraine-Kriegs und den darauffolgenden Sanktionen gegen Russland der Europäischen Union hatten die Sberbank Europe in Schieflage gebracht. Am 1. März untersagten die Aufsichtsbehörden der Bank dann den Geschäftsbetrieb. Laut Teodoro Cocca vom Institut für Finanzwirtschaft an der Johannes Kepler Universität Linz hätten die europäischen Behörden schneller reagieren können.

"Es hat mich ehrlich überrascht, dass es dennoch tatsächlich möglich ist, dass es zu einem Bank-Run kommt", sagte Cocca am Donnerstagabend im ORF-Wirtschaftsmagazin Eco. "Offensichtlich ist etwas schiefgegangen bei den Aufsichtsbehörden, die in diesem Fall involviert sind." Der Vorstand der Finanzmarktaufsicht (FMA), Helmut Ettl, sieht das anders: "Ich schätze das so ein, dass hier Aufsicht und Abwicklungsbehörde wirklich am Puls der Zeit waren", sagte Ettl. Die Schritte seien genau zum richtigen Zeitpunkt gesetzt worden.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 09.08.2022 um 06:10 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/sberbank-europe-kunden-bekamen-bisher-771-mio-euro-118625506

Krieg in der Ukraine

Krieg in der Ukraine

Jetzt lesen

Kommentare

Schlagzeilen