Wirtschaft

Skandal um Masken: Lenzing fliegt aus Ethikfonds

Der Skandal um die Masken der Hygiene Austria hat erste negative Folgen für Miteigentümer Lenzing - erste Fondsmanager ziehen die Notbremse. Und der Handel wartet auf Antworten.

Der Handel hat die Masken der Hygiene Austria aus den Regalen genommen – und will auf den Kosten nicht sitzenbleiben. apa/Hans Klaus techt SN/apa
Der Handel hat die Masken der Hygiene Austria aus den Regalen genommen – und will auf den Kosten nicht sitzenbleiben. apa/Hans Klaus techt

Als Musterbeispiel eines nachhaltigen Unternehmens wird der oberösterreichische Faserhersteller Lenzing gern gesehen. Man erzeugt Kunstfasern aus Holz, hat Textil-Recyclingmodelle entwickelt und erst im November erfolgreich ein Schuldscheindarlehen platziert, das an die eigenen Nachhaltigkeitsleistungen gekoppelt ist. Und die sind ehrgeizig: Bis 2030 will Lenzing die Treibhausgasemissionen um 50 Prozent senken, bis 2050 klimaneutral sein. Auch in der aktuellen Werbekampagne verweist man auf die "große Verantwortung", die man für die Zukunft habe.

Mehrere Nachhaltigkeitsfonds haben in Lenzing investiert. Immer mehr ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 03:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/skandal-um-masken-lenzing-fliegt-aus-ethikfonds-101212663