Länger warten als auf eine Hüftoperation

Fremdarbeiter wollen wir nicht, eigene Handwerker haben wir zu wenige. Die Folge: Baustellen sind unterbesetzt, Investitionen bleiben aus.

Autorenbild

Früher hat in Österreich die Zeit von der Ankündigung bis zur Durchführung einer Hüftoperation als Maßeinheit gegolten für das mindestens zwei Jahreszeiten überdauernde Warten auf einen dringenden medizinischen Eingriff. Heute gilt das für die Phase vom ersten Alarm bis zur Behebung eines Problems durch einen Handwerker. Waren es bisher die Fachärzte, die fehlten, sind es jetzt die Fachkräfte. In Österreich mangelt es an Tischlern, Zimmerern, Maurern, Installateuren, Schlossern oder Fräsern. An den Straßen stellen Firmen Personalsuchschilder auf wie in der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 07.12.2021 um 07:05 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/standpunkt-laenger-warten-als-auf-eine-hueftoperation-83683156