Österreich

Statt arbeitslos der eigene Chef sein

Neuanfang statt Endstation: Rund 6000 Unternehmen werden in Österreich jedes Jahr aus der Arbeitslosigkeit heraus gegründet.

Roman Ulrich baut Möbel aus Stahl und Holz. birgitta schörghofer SN/schörghofer
Roman Ulrich baut Möbel aus Stahl und Holz. birgitta schörghofer
Roman Ulrich macht Möbel aus Stahl und Holz. SN/schörghofer
Roman Ulrich macht Möbel aus Stahl und Holz.

Arbeitslos zu sein ist für Roman Ulrich ein seltsamer Zustand. Denn aktiv war der 41-Jährige aus Kuchl immer. Als gelernter Schlosser, Absolvent des Werk schulheims Felbertal und mit Teilstudium der Architektur hat er nie aufgehört, kreativ und handwerklich tätig zu sein. Auch nicht, als er als junger Mann in den Sozialbereich umsattelte, die Fachhochschule absolvierte und zuletzt ein Wohnprojekt für sozial benachteiligte Jugendliche leitete. Vor eineinhalb Jahren aber kam das Aus im Brotberuf. "20 Jahre habe ich mich als Sozialarbeiter um andere gekümmert, dann war der Ofen aus", sagt Ulrich. Dazu kam ein Bandscheibenvorfall mit zwei Operationen. Ulrichs Weg führte in die Arbeitslosigkeit und zur Überzeugung: "Man lebt nur ein Mal und muss machen, was man gern tut."

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 48 Stunden lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 48 Stunden Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Artikel auf SN.at können Sie auch einzeln kaufen

Registrieren Sie sich bei unserem Partner Selectyco
und erhalten Sie 2,50 Euro Gratisguthaben!

Aufgerufen am 24.11.2017 um 11:13 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/statt-arbeitslos-der-eigene-chef-sein-38188