Wirtschaft

Steuern und Abgaben werden länger gestundet

Mitte Jänner sind sieben Mrd. Euro fällig, das wäre das Aus für viele Betriebe, warnt die WKÖ.

 SN/scaliger - stock.adobe.com

Betriebe, die wegen der Coronapandemie ihre Steuern und Sozialversicherungsbeiträge haben stunden lassen, können hoffen: Die Zahlungsfrist - derzeit spätestens 15. Jänner 2021 - dürfte verlängert werden. "Wir arbeiten an einer Lösung. Ziel ist es, wie in der Vergangenheit die Unternehmen zu unterstützen und möglichst viele durch die Krise zu bringen", heißt es aus dem Finanzministerium (BMF).

Die Wirtschaftskammer (WKÖ) hat Donnerstag gefordert, die Frist in einem ersten Schritt zumindest um ein halbes oder ein Dreivierteljahr zu verlängern. Sonst ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.01.2021 um 11:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/steuern-und-abgaben-werden-laenger-gestundet-95544184