Wirtschaft

Streit um Handelsgehälter - am Montag wird weiterverhandelt

Die Gehaltsverhandler für die Handelsangestellten kehren nun doch wieder an den Verhandlungstisch zurück. Am Mittwoch haben sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer auf einen neuen Termin geeinigt. Die mittlerweile fünfte Runde für die Handelsangestellten findet am kommenden Montag (17. Dezember) statt. Verhandlungsbeginn ist um 11 Uhr in der Wirtschaftskammer Österreich.

Protest der Gewerkschaft vor der WKÖ SN/APA/ROBERT JAEGER
Protest der Gewerkschaft vor der WKÖ

Für die Handelsarbeiter wird am 19. Dezember verhandelt, ebenfalls in der Wirtschaftskammer, teilte die Arbeitgeberorganisation am Mittwoch mit.

Nach dem vorläufigen Abbruch der Verhandlungsrunde vorige Woche hatten Proteste stattgefunden, vor allem am 8. Dezember, dem zweiten vorweihnachtlichen Einkaufssamstag. In den großen Ketten (Billa, dm, Interspar, Kika. Lidl, Sport Direct und anderen) sind von der Arbeitnehmervertretung für diese Woche Betriebsversammlungen einberufen worden.

Bei den Verhandlungen geht es um die Gehaltserhöhungen und rahmenrechtlichen Änderungen für mehr als 400.000 Angestellte und 15.000 Lehrlinge im Einzel-, Groß- und Autohandel. Der Abschluss gilt ab Jänner 2019. Die Gewerkschaft fordert für die Handelsangestellten ein Gehaltsplus von 3,5 Prozent, in jedem Fall müsse ein Dreier davorstehen.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 27.11.2020 um 01:20 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/streit-um-handelsgehaelter-am-montag-wird-weiterverhandelt-62412106

Kommentare

Schlagzeilen