Wirtschaft

Szenarien für harten Brexit machen Unternehmen nervös

Stimmen nach einem "Ende mit Schrecken" werden lauter, aber Ökonomen warnen vor Folgeschäden bei einem ungeregelten Ausscheiden Ende Oktober. Bei einem "No-Deal-Brexit" könnten tausende Verträge ihre Rechtsgrundlage verlieren.

Störungen öffentlicher Ordnung, Lieferengpässe bei Medikamenten, lange Wartezeiten auf Flughäfen: Auf Druck des Parlaments hat die britische Regierung ein internes Papier für den Fall eines ungeregelten Brexits veröffentlicht.  SN/APA/AFP/Tolga Akmen/TOLGA AKMEN
Störungen öffentlicher Ordnung, Lieferengpässe bei Medikamenten, lange Wartezeiten auf Flughäfen: Auf Druck des Parlaments hat die britische Regierung ein internes Papier für den Fall eines ungeregelten Brexits veröffentlicht.

Das aktuelle politische Chaos rund um den britischen EU-Austritt macht zunehmend Unternehmen in ganz Europa nervös. Die jüngste Veröffentlichung von Krisenszenarien über Versorgungsengpässe bei Lebensmitteln und Medikamenten durch die Regierung in London sei ein klarer Hinweis darauf, dass solche Annahmen ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 16.12.2019 um 02:44 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/szenarien-fuer-harten-brexit-machen-unternehmen-nervoes-76113865