Österreich

Tankstellen warnen vor Mineralölsteuer-Erhöhung

Die heimische Mineralölbranche klagt über die anhaltend niedrigen Zapfsäulen-Margen, die weiter zu den niedrigsten in Europa zählen.

Tankstellen warnen vor Mineralölsteuer-Erhöhung SN/APA (dpa)/Daniel Karmann
Minister Rupprechter will Steuervorteil für Diesel abschaffen.

Und sie warnt davor, dass eine von der Politik diskutierte Mineralölsteuer-Erhöhung das "Aus" für viele Tankstellen bedeuten könnte. Eine MÖSt-Erhöhung würde demnach die ohnehin schon knappen Verdienstmöglichkeiten der Tankstellen zusätzlich schmälern.

Standorte in Grenznähe oder an Verkehrsknotenpunkten wären besonders gefährdet, erklärte der Geschäftsführer des Fachverbands der Mineralölindustrie (FVMI), Christoph Capek, am Mittwoch. Eine Erhöhung der Mineralölsteuer bei Diesel werde den Transitverkehr kaum einschränken können - vielmehr würde sie zu einer Minderung der Absatzmenge in Österreich und trotz eines höheren Steuersatzes zu geringeren Einnahmen bei der MÖSt führen, meint Capek. Laut Berichten drohe dem Staat ja der Verlust von einer Milliarde Euro an MÖSt-Einnahmen aus dem Tanktourismus.

Umweltminister Andrä Rupprechter (ÖVP) hat sich wie berichtet erst kürzlich für ein Ende des Steuervorteils für Diesel stark gemacht. Derzeit kassiert der Fiskus bei Diesel um 8,5 Cent weniger MÖSt je Liter als bei Benzin. Würde auf Diesel eine gleich hohe MÖSt wie auf Benzin eingehoben, so ginge wegen des rückläufigen Diesel-Absatzes im Inland auch der Umsatz an den Tankstellen zurück - "in Anbetracht der ohnehin sehr geringen Margen ein riskantes Unterfangen", so Capek. Bei ohnehin sehr geringen Margen weniger Absatzmenge in Kauf nehmen zu müssen, sei "für jedes Geschäftsmodell eine Zerreißprobe", so der Fachverbands-Geschäftsführer, der für den Fall eine "lose-lose-Situation für alle Beteiligten" sieht.

Bei Eurosuper weist Österreich laut jüngstem Europa-Vergleich des Beraters Wood Mackenzie die zweitniedrigste Marge auf, bei Diesel die viertniedrigste. Im 1. Halbjahr sank die durchschnittliche Bruttomarge bei Eurosuper in Österreich auf 9,48 Cent pro Liter, nach noch 10,32 Cent im 2. Halbjahr 2015. Nur in Großbritannien mit sehr vielen Supermarkttankstellen war die Marge mit zuletzt 7,82 Cent/Liter noch geringer. Bei Diesel betrug die Bruttomarge in Österreich im 1. Halbjahr 9,44 Cent, nach noch 10,51 Cent im 2. Halbjahr 2015. Hinter Österreich liegen aktuell nur Großbritannien, Frankreich und Deutschland.

Quelle: APA

Aufgerufen am 22.09.2018 um 11:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/tankstellen-warnen-vor-mineraloelsteuer-erhoehung-1150981

Schlagzeilen