Wirtschaft

Tourismus bangt um Fachkräfte

Kellner und Köche haben seit Monaten keine oder nur wenig Arbeit. Die Gefahr, dass sie die Branche verlassen, steigt.

Thomas Burgstaller, der Leiter des Pongauer Arbeitsmarktservice (AMS), ist ein kreativer Kopf, wenn es um den langjährigen Kampf gegen den Fachkräftemangel im Tourismus geht. Er knüpfte Partnerschaften mit Sommerdestinationen wie der Wachau, um Saisonarbeitskräfte auszutauschen und so mehr Ganzjahresarbeitsplätze zu schaffen. Er organisierte mehrwöchige Einsteigerkurse für arbeitslose Ostösterreicher, um sie für einen Job in der Hotellerie in Westösterreich zu begeistern. Und er kennt so gut wie jeden Hotelier in der Region beim Namen und die Sorgen, die den einzelnen Plagen.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2021 um 07:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/tourismus-bangt-um-fachkraefte-98587426