Wirtschaft

Touristen schieben Dienstleistungssektor an

Die Touristen haben dem österreichischen Dienstleistungssektor im ersten Halbjahr 2019 zu einem Umsatzplus von 4,0 Prozent verholfen. Die Beherbergungs- und Gastronomiebetriebe selbst verzeichneten dank des Nächtigungsplus einen Umsatzanstieg von 4,7 Prozent, geht aus Zahlen hervor, die die Statistik Austria am Mittwoch veröffentlichte.

Touristen sorgten für Umsatzplus SN/APA/GEORG HOCHMUTH
Touristen sorgten für Umsatzplus

Den stärksten Umsatzzuwachs innerhalb der Dienstleister wiesen die freiberuflichen technischen Dienstleistungen mit einem Plus von 4,8 Prozent auf. Bei Verkehr (3,7 Prozent) und sonstigen Dienstleistungen (3,8 Prozent) waren die Wachstumsraten leicht unter dem Schnitt, bei Information und Kommunikation betrug das Plus vergleichsweise geringe 2,8 Prozent.

Der Handel verzeichnete ein nominelles Umsatzplus von nur 1,1 Prozent, was für den Absatz ein Minus von 0,2 Prozent bedeutet. Negativ bilanzierte - analog zu den rückläufigen Zulassungszahlen - der Kfz-Handel mit einem Minus von 2,1 Prozent im Umsatzvolumen, inflationsbereinigt ist das ein Absatzminus von 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Die Umsatzentwicklung spiegelt sich in der Beschäftigung wider. Im ersten Halbjahr 2019 stieg die Anzahl der Beschäftigtenverhältnisse bei den Dienstleistungsunternehmen um 1,2 Prozent und im Handel um 0,6 Prozent gegenüber dem Zeitraum Jänner bis Juni 2018.

Quelle: APA

Aufgerufen am 20.11.2019 um 01:38 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/touristen-schieben-dienstleistungssektor-an-75740515

Kommentare

Schlagzeilen