Wirtschaft

Trotz Arbeit keine Wohnung

Die Armut wird jünger und weiblicher - und sie trifft zunehmend Erwerbstätige. Die Wohnungslosigkeit ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen.





Immer, wenn Michaela Huber ihre Kinder und Enkelkinder treffen will, geht sie ins Kaffeehaus. Denn dort, wo sie derzeit wohnt, möchte sie ihre Verwandten lieber nicht empfangen. Die Salzburgerin lebt notgedrungen in einem kleinen Pensionszimmer. "In der Nacht ist im Haus oft so ein Wirbel, aber beschweren hilft nichts. Man ist kein so richtiger Mieter", sagt sie. "Ich schäme mich dafür." Deshalb möchte Michaela Huber ihren richtigen Namen auch lieber nicht in der Zeitung lesen.

Die frühere ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2021 um 04:56 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/trotz-arbeit-keine-wohnung-63185146