Wirtschaft

Umsätze der Händler und Dienstleister erholten sich 2021

Die coronabedingten Lockdowns haben sich in den vergangenen zwei Jahren erheblich auf die wirtschaftliche Lage der Händler und Dienstleister ausgewirkt. 2021 konnten sie im Vorjahresvergleich aber ein Umsatzplus erzielen. Die Umsätze der österreichischen Handelsunternehmen stiegen 2021 um 11,2 Prozent, die Erlöse der Dienstleister stiegen um 4,8 Prozent, teilte die Statistik Austria am Freitag mit.

Bei den heimischen Dienstleistern profitierten vor allem die sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen mit zwölf Prozent und der Verkehr mit 7,7 Prozent Umsatzsteigerung. Starke Einbußen erlitt hingegen der Bereich Beherbergung und Gastronomie mit einem Minus von 8,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Bei den österreichischen Handelsunternehmen verzeichnete der Einzelhandel ein Umsatzplus von 5,1 Prozent. Während der Lebensmitteleinzelhandel mit plus 1,7 Prozent nur leicht positiv bilanzierte, stieg der Einzelhandel abseits der Grundversorgung um satte 6,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Auch im Kfz-Handel und bei Reparaturen stiegen im vergangenen Jahr die Umsätze (+12 Prozent), so auch im Großhandel (+14,9 Prozent).

Die konjunkturelle Entwicklung im Jahr 2021 wirkte sich positiv auf die Beschäftigung aus, die im Jahresdurchschnitt sowohl im Handel (+0,6 Prozent) als auch in den Dienstleistungsunternehmen (+1,4 Prozent) im Vergleich zu 2020 stieg.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 18.05.2022 um 03:26 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/umsaetze-der-haendler-und-dienstleister-erholten-sich-2021-117946744

Schlagzeilen