Wirtschaft

Verbund-Vize Strugl folgt Anzengruber 2021 als neuer CEO

Wie vom Aufsichtsrat bereits Mitte März beschlossen, folgt Verbund-Vizevorstandschef Michael Strugl (56) Anfang 2021 auf Wolfgang Anzengruber (64) als Vorstandsvorsitzender an der Spitze des börsennotierten Stromkonzerns, an dem die Republik Österreich 51 Prozent hält. Diese Entscheidung des Aufsichtsrats wurde am Dienstag in der virtuell abgehaltenen Verbund-Hauptversammlung bekanntgegeben.

Noch-Verbund-Vizevorstand Michael Strugl SN/APA/HANS PUNZ
Noch-Verbund-Vizevorstand Michael Strugl

Mit dem Ausscheiden Anzengrubers, dessen dritte Funktionsperiode Ende 2020 ausläuft, verkleinert sich der Verbund-Vorstand von vier auf drei Mitglieder. Im Vorstandsteam sind dann neben Strugl auch Peter F. Kollmann (57), seit Anfang 2014 Finanzvorstand, sowie Achim Kaspar (55), seit Anfang 2019 Vorstand für Erzeugung und Digitalisierung. Strugl ist auch neuer Präsident der E-Wirtschafts-Interessenvertretung Oesterreichs Energie.

Strugl ist seit Anfang 2019 Vorstandsmitglied und Vizevorstandschef und verantwortet die Bereiche Energiewirtschaft, Personal, Innovation & New Business sowie Kommunikation und die Vertriebsgesellschaften. Zuvor war er Landeshauptmann-Stellvertreter in Oberösterreich, verantwortlich für Wirtschaft, Energie, Technologie und Innovation. Weiters war er AR-Chef der Energie AG OÖ. Studiert hatte er Sozial- und Wirtschaftswissenschaften sowie Rechtswissenschaften an der Johannes-Kepler-Uni Linz und International Finance an der University of Toronto.

Bei der turnusmäßigen AR-Wahl wurden am Dienstag in der Verbund-HV drei schon bisher dem Gremium angehörende Mitglieder (Jürgen Roth, EVN-Chef Stefan Szyszkowitz und Wiener-Stadtwerke-Vizegeneraldirektor Peter Weinelt) sowie fünf neue Mitglieder bestellt. Die neuen Mitglieder sind: Die PwC-Expertin Christine Catasta, Susan Hennersdorf, Barbara Praetorius, Eckhardt Rümmler und Christa Schlager.

Nicht mehr dem Verbund-AR angehören werden künftig Elisabeth Engelbrechtsmüller-Strauß, Harald Kaszanits, Werner Muhm, Susanne Riess und Christa Wagner. Der Frauenanteil im neuen Aufsichtsrat liege bei den Aktionärsvertretern bei 40 Prozent, im 15-köpfigen Gesamtaufsichtsrat bei 46 Prozent, hieß es in einer Mitteilung.

Als AR-Vorsitzender bestätigt wurde in der anschließenden konstituierenden AR-Sitzung Thomas Schmid, Vorstand der Staatsholding Österreichische Beteiligungs AG (ÖBAG). Als erster stellvertretender Vorsitzender wurde - erneut - Martin Ohneberg und als zweite Vize-Vorsitzende Christine Catasta (anstelle von Engelbrechtsmüller-Strauß) gewählt. Der Vorsitzende und sein erster Stellvertreter sind für die Funktionsperiode bis zur ordentlichen Hauptversammlung 2024 bestellt, die Funktionsperioden der übrigen Aktionärsvertreter enden nach zwei, drei bzw. vier Jahren.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:38 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/verbund-vize-strugl-folgt-anzengruber-2021-als-neuer-ceo-88973872

Kommentare

Schlagzeilen