Wirtschaft

Verzicht wird zum Maßstab

Der Überfluss hat satt gemacht. Nicht nur zur Fastenzeit üben sich immer mehr Menschen in Reduktion.

Gemüse statt Fleisch ist ein Trend. SN/jenny sturm/stock.adobe.com
Gemüse statt Fleisch ist ein Trend.

Keine Süßigkeiten, kein Kaffee, kein Alkohol, kein Fleisch: Was als klassischer Verzicht in der Fastenzeit gilt, ist heute nur einer von vielen. Und der ist vernachlässigbar. Bei Millionen Kunden täglich hätten die wenigen, die auf Schokolade oder Alkohol verzichteten, "null Auswirkung", sagt Spar-Sprecherin Nicole Berkmann. "Im Lebensmittelhandel merkt man die Fastenzeit gar nicht."

Auch beim niederösterreichischen Milchverarbeiter NÖM hat man die Produktlinie "Fasten" auf ein reines Drinksortiment reduziert. Die Fastenjoghurts wurden durch Proteinprodukte ersetzt. "Wir folgen mit unserer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 03:04 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/verzicht-wird-zum-massstab-83987578