Wirtschaft

VIG steigerte EGT stärker als erwartet

Die Vienna Insurance Group (VIG) hat ihr Ergebnisziel 2019 etwas übertroffen und will mehr Dividende zahlen. Der Vorsteuergewinn (EGT) wuchs um 7,4 Prozent auf rund 522 Mio. Euro. Die Ausschüttung soll von 1 auf 1,15 Euro je Aktie steigen. Die Corona-Krise werde die Geschäftsentwicklung 2020 zweifellos beeinflussen, Vorrang hätten die Gesundheit von Mitarbeitern und Kunden, so die VIG am Dienstag.

Entsprechend habe man Maßnahmen auch zur Gewährleistung des Geschäftsbetriebes in allen VIG-Märkten gesetzt, man unterstütze die Eindämmung des Virus. Die Auswirkungen der Corona-Krise auf die VIG-Gruppe seien "noch nicht abschätzbar".

Die geplante Dividenden-Erhöhung ist die vierte in Folge, der Gewinn je Aktie wuchs um 27 Prozent auf 2,59 Euro. Beim EGT übertraf man die eigene Ziel-Bandbreite von 500 bis 520 Mio. Euro. Mit den Ergebnissen von 2019 werde man der Position als Marktführer in Österreich und CEE gerecht. Bei den Prämienannahmen knackte man nach vorläufigen Angaben mit einem Anstieg um 7,7 Prozent auf rund 10,4 Mrd. Euro erstmals die 10-Milliarden-Marke. Die Combined Ratio - Schäden und Kosten gemessen an den Einnahmen - verbesserte sich von 96,0 auf 95,4 Prozent. Die endgültigen Zahlen für 2019 sollen am 16. April veröffentlicht werden.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 07.12.2021 um 04:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/vig-steigerte-egt-staerker-als-erwartet-84970684

Kommentare

Schlagzeilen