Wirtschaft

Von wegen reiche Ernte: Auch heuer fehlen Erntehelfer, Österreicher findet man kaum

Geschlossene Grenzen und eklatante Fälle von Ausbeutung haben Erntehelfer im Coronajahr zum Thema gemacht. Auch heuer fehlen wieder Hunderte Arbeitskräfte.

Heimische Arbeitskräfte sind für die Spargelernte selten zu gewinnen. SN/dpa
Heimische Arbeitskräfte sind für die Spargelernte selten zu gewinnen.

Mit der Größenangabe von 100 Hektar kann ein Nicht-Landwirt wenig anfangen. Vorstellbarer wird die Sache, wenn Spargelbauer Werner Magoschitz erklärt: "Mit meinen Folientunneln käme ich bis nach Vorarlberg." Rund 500 Kilometer Spargeldämme bestellt Magoschitz im Marchfeld. Für die händische Ernte, die in der Regel von April bis Mitte Juni dauert, braucht es rund 180 Arbeitskräfte. "In jedem Hektar stecken 800 Arbeitsstunden", erklärt Magoschitz. Als Obmann des Vereins Genuss Region Marchfeldspargel spricht er für 14 Betriebe mit in Summe mehr als ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.10.2021 um 06:14 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/von-wegen-reiche-ernte-auch-heuer-fehlen-erntehelfer-oesterreicher-findet-man-kaum-101258986