Wirtschaft

Vorstand der Liechtensteinischen Landesbank in Österreich: "Salzburg ist ein interessanter Markt für uns"

Die Liechtensteinische Landesbank setzt bei der Geldanlage auf wachstumsstarke Aktien, Immobilien und nachhaltige Finanzprodukte, nicht zuletzt wegen der steigenden Inflation.

Neben dem Fürstentum zählt die LLB auch Deutschland und Österreich zu ihren Heimmärkten. SN/vn.at
Neben dem Fürstentum zählt die LLB auch Deutschland und Österreich zu ihren Heimmärkten.

Die Schweizer gehen, die Liechtensteiner bleiben - so ließe sich die Entwicklung auf Österreichs Private-Banking-Markt beschreiben. Im Dezember 2020 verkaufte die UBS ihr Geschäft mit vermögenden Privatkunden an die Österreich-Niederlassung der LGT. Der Bank des Fürstenhauses von Liechtenstein flossen damals vier Mrd. Euro Kundengelder zu. Im Frühjahr 2021 folgte die Credit Suisse. Sie empfahl ihren Kunden, zur Liechtensteinischen Landesbank (LLB) zu wechseln. Mit der Transaktion wanderten eine Mrd. Euro verwaltetes Vermögen und zehn Beschäftigte zur LLB in Österreich. Zur Jahresmitte ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.05.2022 um 03:58 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/vorstand-der-liechtensteinischen-landesbank-in-oesterreich-salzburg-ist-ein-interessanter-markt-fuer-uns-115852435