Wirtschaft

Warten auf Österreichs Wasserstoffplan

Bis Jahresende soll die Strategie für den Einsatz des neuen Wundermittels für sauberes Wirtschaften stehen. Andere Länder und die EU-Kommission sind schon weiter.

Grüner Wasserstoff wird frühestens 2030 breiter einsetzbar sein. SN/voestalpine/e-vc.org
Grüner Wasserstoff wird frühestens 2030 breiter einsetzbar sein.

Österreich soll zur "Wasserstoffnation Nummer eins" werden, hat die ÖVP und ihr damaliger Parteichef Sebastian Kurz im Wahlkampf 2019 angekündigt. Bis 2025 solle es flächendeckend Wasserstoff-Tankstellen geben. Mittlerweile ist ein gutes Jahr vergangen und unter anderen haben Deutschland, die Niederlande, Japan und die EU-Kommission umfassende Strategien zur Umstellung ganzer Sektoren auf Wasserstoff vorgelegt. In Österreich hat die voestalpine gemeinsam mit Verbund und Siemens in Linz die derzeit weltgrößte Versuchsanlage zur Herstellung von grünem Wasserstoff im industriellen Maßstab zum Einsatz in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 02.12.2020 um 05:10 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/warten-auf-oesterreichs-wasserstoffplan-91963213