Wirtschaft

Warum der Strompreis so hoch ist und was sich dagegen tun lässt

Das beschäftigt derzeit Politik und Wirtschaft. Es geht um mehr als Gewinne.

Der hohe Strompreis beschäftigt derzeit Politik und Wirtschaft. SN/www.imago-images.de
Der hohe Strompreis beschäftigt derzeit Politik und Wirtschaft.

2019 kostete eine Megawattstunde Strom im Großhandel in Mitteleuropa durchschnittlich 40 bis 50 Euro pro Megawattstunde (MWh). In Frankreich und Deutschland war er billiger, in Italien und Griechenland teurer. Das Preisniveau hatte sich über die Jahre gebildet. Der liberalisierte europäische Strommarkt funktionierte, abgesehen vom zähen Ausbau von Ökostrom und dafür notwendigen Netzen. Im Coronajahr brach die Nachfrage drastisch ein - ebenso wie der Preis, was kaum an die Verbraucher weitergegeben wurde. Seither geht es nur noch nach oben.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 12:16 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/warum-der-strompreis-so-hoch-ist-und-was-sich-dagegen-tun-laesst-121091284