Wirtschaft

Was taugen Wirtschaftsprognosen in unsicheren Zeiten?

Die Weltwirtschaft lahmt, die EU kämpft mit Schuldensünder Italien und mit Deutschland geht es bergab. Doch nicht immer haben die Ökonomen mit ihren Einschätzungen recht.

 SN/chajamp - stock.adobe.com

Österreichs Wirtschaftsforscher haben es schon Ende März erledigt. Am Freitag hat nun auch die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) die Aussichten für die heimische Wirtschaft nach unten korrigiert. Mit einem erwarteten Wachstum von 1,5 Prozent in diesem Jahr und 1,6 Prozent im nächsten, niedriger Arbeitslosigkeit und robustem Privatkonsum sei Österreich jedoch "in einer vergleichsweise guten Situation", sagt OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny. Dass sich die neuen Zahlen erneut als zu freundlich herausstellen könnten, will er nicht ausschließen. Die Prognose sei "nicht blind, sondern mild ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 19.05.2022 um 01:00 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/was-taugen-wirtschaftsprognosen-in-unsicheren-zeiten-71418820