Wirtschaft

Wasseraufbereiter BWT will 60 Stellen in der Zentrale in Mondsee streichen

Der Wasseraufbereiter BWT will bis Ende September am Standort Mondsee 60 Stellen streichen. Weitere sind von Auslagerungen betroffen, berichteten die "Oberösterreichischen Nachrichten" (OÖN) am Samstag. Vorstandschef und Eigentümer Andreas Weißenbacher nennt das Einsparungs- und Umstrukturierungsprogramm eine "Erfrischungskur".

Eigentümer Weißenbacher spricht von einer "Erfrischungskur" SN/APA/BARBARA GINDL
Eigentümer Weißenbacher spricht von einer "Erfrischungskur"

Die 60 betroffenen Mitarbeiter werden vor allem in der Holding in der Zentrale in Mondsee gekündigt. Zudem wird die Marketingabteilung in eine eigene Planet Blue Marketing GmbH ausgelagert. Insgesamt sind 100 der 800 Mitarbeiter der Firma betroffen. Eigentlich wollte Weißenbacher in der Coronakrise niemanden kündigen. Mit dem Aus der Kurzarbeit kamen aber dann die Restrukturierungen.

Weißenbacher sagte in den OÖN, die Unternehmenszentrale müsse "effizienter" werden. BWT macht 80 Prozent seines Umsatzes mit Geschäftskunden - unter anderem der Hotellerie. Dort gab es im Zuge der Coronakrise massive Einbrüche. Dennoch möchte das Unternehmen den verlorenen Umsatz wieder aufholen und will mit Werbeeinsatz das Geschäft mit den Wasserfiltern ankurbeln.

Quelle: APA

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 24.11.2020 um 02:34 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wasseraufbereiter-bwt-will-60-stellen-in-der-zentrale-in-mondsee-streichen-92422036

Schlagzeilen