Wirtschaft

Wenn Chefs Mütter im Regen stehen lassen

Am Muttertag wird Frauen in der Familie Anerkennung gezollt. Im Job wird Mutterschaft nicht selten bestraft.

Im Job bleiben Frauen mit Kindern häufig auf der Strecke. SN/stock adobe
Im Job bleiben Frauen mit Kindern häufig auf der Strecke.

Silvia M. war Abteilungsleiterin. Nach der Geburt ihres Kindes und der anschließenden einjährigen Karenz kehrte sie mit 32 Wochenstunden ins Unternehmen zurück. Vor Beginn ihrer Elternteilzeit bekam sie einen neuen, schlechteren Vertrag vorgesetzt: ohne Leitungsfunktion. Der Arbeitgeber begründete das mit notwendigen Umstrukturierungen. Allerdings war die Wienerin die Einzige, die "umstrukturiert" wurde. Ihre männlichen Kollegen behielten allesamt ihre Führungsfunktionen. Nachdem M. - die in Wahrheit anders heißt - das Angebot ablehnte, wurde sie kurzerhand degradiert. Sie klagte und ging gemeinsam mit ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 02:37 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wenn-chefs-muetter-im-regen-stehen-lassen-87289492