Wirtschaft

Wenn der Gashahn in Russland zugeht: So ist Österreich vorbereitet

Russlands Zentralbank klärt bis Dienstag die Rubel-Zahlung für Erdgas. Österreich ist vorbereitet, sollte Gas ausbleiben. Doch wo sind Alternativen?

 SN/stock adobe

Auch in der fünften Woche des mörderischen Angriffskriegs Russlands auf die Ukraine fließt russisches Erdgas vertragsgemäß nach Europa. Teils sogar durch Pipelines durch die Ukraine. Ob sich das in den nächsten Tagen ändern wird, wagt derzeit niemand zu sagen. Bis Dienstag soll die russische Zentralbank Details für die Bezahlung von Gaslieferungen an "unfreundliche Staaten" in Rubel vorlegen, hat Präsident Wladimir Putin verlangt. Dafür müssten die EU-Staaten ihre eigenen Sanktionen gegen Moskau unterlaufen.

Die Energieminister der G7-Länder haben der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 17.05.2022 um 11:45 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wenn-der-gashahn-in-russland-zugeht-so-ist-oesterreich-vorbereitet-119115124