Wirtschaft

Wer braucht heute noch ein Büro?

Die Coronakrise hat die Arbeitswelt verändert. Dass viele Beschäftigte jetzt im Homeoffice arbeiten, hat massive Auswirkungen auf den Markt mit Büroimmobilien.

Die Büros leeren sich.  SN//conceptualmotion-stock.adobe
Die Büros leeren sich.

Die Ratingagentur Moody's hat diese Woche vor einem "erheblichen Risiko" für einige deutsche Banken wegen ihrer Rolle als Finanzierer gewerblicher Immobilien gewarnt. Sollte die Coronakrise lange dauern, müssten sie mit Zahlungsaussetzungen und Ausfällen rechnen - und in der Folge mit höherer Risikovorsorge.

Die Warnung hat gute Gründe, nicht nur weil die Kredite in diesem Sektor in der EU laut Moody's 2019 rund 1,6 Bill. Euro ausmachten. Seit dem Ausbruch der Coronapandemie arbeiten Millionen Beschäftigte im Homeoffice, bleiben Touristen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 09:39 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wer-braucht-heute-noch-ein-buero-92009089