Österreich

Weststeirisches Transportunternehmen Pistotnik invsolvent

Die weststeirische Speditionsunternehmen Pistotnik Transporte GmbH mit Sitz in Edelschrott (Bezirk Voitsberg) ist insolvent. Im Landesgericht Graz wurde am Montag das Konkursverfahren eröffnet, teilten die Kreditschützer KSV und AKV mit. Die Passiva betragen 4,56 Mio. Euro. Die Fortführung des Unternehmens wird offenbar nicht angestrebt. Rund 470 Gläubiger und 89 Dienstnehmer sind betroffen.

Die Überschuldung liege nach Angaben der Kreditschützer bei mindestens 2,5 Mio. Euro. Die Ursache für die Insolvenz wird im Wegfall des Hauptauftraggebers für den Obst- und Gemüsetransport zu den Filialen der Lidl Stiftung & Co KG in Österreich, Slowenien und Kroatien zu Jahresbeginn gesehen. Damit sei seither laut der Schuldnerin ein Umsatzrücksatz von 70 Prozent verbunden gewesen. Die Lukrierung von Ersatzaufträgen sei aufgrund der kurzen Frist der Vertragsauflösung nicht möglich gewesen.

Zuletzt waren 89 Dienstnehmer in dem im Jahr 2001 gegründeten Unternehmen beschäftigt. Bereits im Frühjahr seien jedoch 41 Mitarbeiter gekündigt worden. Laut den Kreditschützern sei die Möglichkeit einer Unternehmensfortführung nach den Angaben der Schuldnerin nicht gegeben. Zum Insolvenzverwalter wurde der Grazer Rechtsanwalt Alexander Isola bestellt. Die erste Gläubigerversammlung wurde mit 10. November, die Berichts- und Prüfungstagsatzung mit 15. Dezember festgelegt.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 11:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/weststeirisches-transportunternehmen-pistotnik-invsolvent-966982

Schlagzeilen