Wirtschaft

Wie die Krise stoppen?

Corona und die Folgen haben die Nachfrage nach Krisenmanagern sprunghaft steigen lassen. Goldene Zeiten also in der Beraterbranche? Keineswegs, sagen Experten. Manche sprechen auch von einem Haifischbecken.

Berater haben Hochkonjunktur SN/gajus - stock.adobe.com
Berater haben Hochkonjunktur

Während in den Wochen der erzwungenen Betriebsschließungen weite Teile der Wirtschaft lahmlagen, gab es zumindest eine Branche, die gerade wegen dieser Ausnahmesituation deutliche Zuläufe verzeichnete. Die neue Krisensituation veranlasste viele Unternehmer, Hilfe bei professionellen Beratungsstellen aufzusuchen.

"Bei den Unternehmensberatern laufen die Telefone heiß", teilte die Standesvertretung dieser Berufsgruppe in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) bereits wenige Tage nach der Verhängung des Lockdowns im März mit. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Der erhöhten Nachfrage steht auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.01.2021 um 06:24 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wie-die-krise-stoppen-89528593