Wirtschaft

Wie Österreich die Emission von CO2 fördert

Steuern für Umweltschäden sind ein wichtiger Anreiz zum Klimaschutz. Der zweite ist die Streichung falscher Anreize, sagen Experten.

Die steuerliche Begünstigung von Diesel – das so genannte Dieselprivileg – sollte die Beförderung von Waren günstiger machen. Heute ist sie ein Beispiel für die klimaschädliche Förderung fossiler Treibstoffe.  SN/sn
Die steuerliche Begünstigung von Diesel – das so genannte Dieselprivileg – sollte die Beförderung von Waren günstiger machen. Heute ist sie ein Beispiel für die klimaschädliche Förderung fossiler Treibstoffe.

Um den angestrebten Plänen zur Senkung der Kohlendioxidemissionen Nachdruck zu verleihen, haben sich am Wochenende die Finanzminister von 22 Ländern weltweit für eine wirksame Besteuerung von CO2-Emissionen ausgesprochen. Zugleich hat man sich im Grundsatz darauf geeinigt, bestehende Förderungen für fossile Energieträger zu streichen oder zumindest maßgeblich zu reduzieren.

Tatsächlich werden auch in Österreich fossile Energieträger subventioniert - sehr oft als "unerwünschte Nebenwirkung" bei, für andere Zwecke, unterstützungswürdigen Anliegen, sagt Angela Köppl, Umwelt- und Klimaexpertin beim Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo). Diese ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.10.2020 um 05:40 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wie-oesterreich-die-emission-von-co2-foerdert-68848126