Wirtschaft

Wifo-Chef Felbermayr: Ökologischen Teil der Steuerreform umsetzen

Von einer Krise in die nächste: Trotz der Gefahr, dass die Regierung zerbricht, sollte der ökologische Teil der Steuerreform umgesetzt werden, sagt Wifo-Chef Gabriel Felbermayr.

Wifo/IHS erwarten starkes Wachstum SN/APA/HERBERT NEUBAUER/HERBERT NEU
Wifo/IHS erwarten starkes Wachstum

Dass just zu seinem Antritt als Leiter des Instituts für Wirtschaftsforschung (Wifo) in Wien eine Regierungskrise ausbricht, war nichts, womit Gabriel Felbermayr rechnen musste. Es handle sich um eine politische Krise, da sei man als Ökonom nicht der Erste, dessen Meinung gefragt sei. Weil sich daraus aber Folgen für die Wirtschaft ergeben können, nahm Felbermayr bei seiner ersten Präsentation der vierteljährlichen Konjunkturprognose doch zur Causa prima Stellung. Unsicherheit sei immer schlecht für die Konjunktur. Daher wäre es gut, wenn die ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 09:41 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wifo-chef-felbermayr-oekologischen-teil-der-steuerreform-umsetzen-110592307