Wirtschaft

Wirtschaft und Märkte im Bann des Coronavirus

Ölpreis auf Talfahrt, Chinesen fehlen bei der Nürnberger Spielwarenmesse. Aber die Börsen können nach Verlusten wieder durchatmen.

Auf tagelange Verluste an den Aktienbörsen folgte am Dienstag eine leichte Erholung.  SN/AP
Auf tagelange Verluste an den Aktienbörsen folgte am Dienstag eine leichte Erholung.

Die Besorgnis über die Ausbreitung des Coronavirus irritiert Anleger in der ganzen Welt. Die Folge sind fallende Kurse an den Aktienbörsen, sinkende Ölpreise, stornierte Reisen - und Verunsicherung in anderen Bereichen. Allerdings zeigten sich am Dienstag Handelsplätze von den teils kräftigen Verlusten des Vortags leicht erholt.

An der New Yorker Wall Street hatte der Dow-Jones-Index zu Wochenbeginn satte 454 Punkte auf 28.535,80 Zähler verloren, mit einem Minus von 1,57 Prozent der stärkste Verlust seit Oktober. Damit büßte der ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 04:50 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wirtschaft-und-maerkte-im-bann-des-coronavirus-82666273