Wirtschaft

Wo die E-Müll-Sammler der Schuh drückt

Österreicher sind Musterschüler beim Mülltrennen. Warum sie aber trotzdem bei Elektrogeräten die EU-Vorgaben verpassen könnten.

Modern, cool und multifunktional: Kleidungsstücke mit eingebauter Elektronik gehören nicht in den normalen Restmüll.  SN/sn
Modern, cool und multifunktional: Kleidungsstücke mit eingebauter Elektronik gehören nicht in den normalen Restmüll.

Das Sammeln und richtige Trennen von Müll ist ein kleiner, aber doch wichtiger Beitrag zum Umwelt- und Klimaschutz. Im Allgemeinen funktioniere das auch sehr gut, sagt Elisabeth Giehser, die Geschäftsführerin der Elektroaltgeräte-Koordinierungsstelle EAK. Trotzdem sieht sie keinen Anlass, sich entspannt zurückzulehnen. Vielmehr gilt es die Ärmel hochzukrempeln. Denn auf die sammelfreudigen Österreicher kommen neue große Herausforderungen zu.

Da sind zum einen immer neue Artikel und Geräte, die Chips und elektronische Bauteile integriert haben. Dazu gehört nicht nur Spielzeug ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.06.2021 um 05:02 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wo-die-e-muell-sammler-der-schuh-drueckt-74989264