Wirtschaft

Wo eine Frau, da ein Weg

Frauen werden häufig unterschätzt. Das gilt noch mehr für Migrantinnen in der Arbeitswelt.

Das Team von Küchenchef Helmut Gurtner ist eine Welt en miniature. Am Herd im Salzburger Jufa-Hotel arbeiten Rumänen und Ungarn, Bulgaren und Iraker, eine Inderin und "seit ein paar Monaten auch eine Dame aus dem Kongo", zählt Gurtner auf. Auf seinen neuen Kochlehrling, die 22-jährige Dorcas Foto, hält er große Stücke. "Sie ist sehr talentiert und sehr engagiert", sagt er. Und sie spreche auch schon sehr gut Deutsch. In manchen theoretischen Fächern wie Politischer Bildung komme sie in der Berufsschule zwar noch nicht so nach, "aber in den berufsbezogenen Fächern", betont Gurtner stolz und hält den Daumen hoch, "nur Einser."

Weiterlesen wenn Sie mehr wissen wollen

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 19.11.2018 um 04:28 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wo-eine-frau-da-ein-weg-26425141