Wirtschaft

Wohnkosten bereiten Sorgen: "Alarmglocken schrillen"

Bei Österreichern ist in der Krise der Wunsch nach Eigentum gestiegen. Noch stärker steigen aber die Immobilienpreise.

Wohnen wird immer teurer. SN/APA/BARBARA GINDL
Wohnen wird immer teurer.

Die Immobilienpreise kennen seit Jahren nur eine Richtung: steil nach oben. Die steigenden Wohnkosten beunruhigen immer mehr Österreicher, zeigt eine Imas-Umfrage im Auftrag der Erste Bank und Sparkassen. Nur noch 24 Prozent sehen Wohnen heute noch als leistbar. In den 1980er-Jahren waren es noch fast 80 Prozent. Dass Wohnen 2030 noch leistbar sein wird, glauben 18 Prozent. "Es ist eine düstere Prognose, dass vier Fünftel der Österreicher heute der Meinung sind, sich in zehn Jahren keine Wohnung mehr leisten zu ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.01.2021 um 08:09 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/wohnkosten-bereiten-sorgen-alarmglocken-schrillen-92694469