Wirtschaft

Zu viel des Guten für den Tourismus

Die weiße Pracht ist in vielen Tourismusorten zur Last geworden: Die kurzfristigen Buchungen sind eingebrochen, Hoteliers verlieren massiv an Umsatz und auch Gäste zahlen drauf.

Nicht nur Obertauern war zuletzt nicht erreichbar. „Wirtschaftlich ist das ein Desaster“, sagt Salzburgs ÖHV-Chef Walter Veit. SN/APA/HARALD SCHNEIDER
Nicht nur Obertauern war zuletzt nicht erreichbar. „Wirtschaftlich ist das ein Desaster“, sagt Salzburgs ÖHV-Chef Walter Veit.

Meistens ist es der fehlende Schnee, der den Touristikern Kopfzerbrechen bereitet. Derzeit aber kann man sich des Schnees gar nicht mehr erwehren. In vielen Skigebieten ist die weiße Pracht längst zur Last geworden.

Wirtschaftlich werde der Jänner "ein ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 09.12.2019 um 01:27 auf https://www.sn.at/wirtschaft/oesterreich/zu-viel-des-guten-fuer-den-tourismus-63869455