Wirtschaft

15 Länder für asiatisch-pazifischen Freihandelspakt 2020

15 Länder haben sich auf dem ASEAN-Gipfel in Thailand verständigt, den größten Freihandelspakt im asiatisch-pazifischen Raum 2020 abzuschließen. 15 der 16 verhandelnden Länder wollten den sogenannten RCEP-Vertrag im kommenden Jahr unterzeichnen, hieß es in einer gemeinsamen Erklärung am Montagabend (Ortszeit) beim Abschluss des Treffens der südostasiatischen Staatengemeinschaft.

Der ASEAN-Gipfel endet am Montagabend SN/APA (AFP)/LILLIAN SUWANRUMPHA
Der ASEAN-Gipfel endet am Montagabend

Das 16. Land, Indien, habe sich noch nicht dazu bereit erklärt, da es noch erhebliche Differenzen gebe, hieß es in einer Abschlusserklärung. "Indiens endgültige Entscheidung hängt von der zufriedenstellenden Lösung dieser Probleme ab", hieß es weiter. Die anderen 15 Staaten würden weiter mit Indien verhandeln.

Der Freihandelspakt unter der Führung von China würde ein Drittel des Welthandels einschließen. Die RCEP-Gespräche haben durch den Handelskrieg zwischen den USA und China neuen Schwung bekommen, zumal US-Präsident Donald Trump kurz nach seinem Amtsantritt auch das bereits fertig ausgehandelte Abkommen für eine Transpazifische Partnerschaft (TPP) aufgekündigt hatte.

Die RCEP-Teilnehmerstaaten wollen diese Lücke für sich nutzen. Vor allem für China als zweitgrößte Volkswirtschaft wäre der Freihandelspakt ein großer Erfolg. Teilnehmen wollen auch Japan, Indien, Südkorea, Australien, Neuseeland sowie die zehn ASEAN-Länder Indonesien, Malaysia, Thailand, die Philippinen, Vietnam, Myanmar, Brunei, Laos, Kambodscha und Singapur.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 30.11.2021 um 02:05 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/15-laender-fuer-asiatisch-pazifischen-freihandelspakt-2020-78676510

Kommentare

Schlagzeilen