Welt

Alitalias Management plant drakonischen Rettungsplan

Mit einem drakonischen Sparplan will das Alitalia-Management der italienischen Airline eine Zukunft sichern. Der neue Rettungsplan wird am 10. Jänner vorgestellt und soll die Streichung von bis zu 2.000 der 12.000 Jobs der Airline vorsehen, berichteten italienische Medien.

2.000 der 12.000 Jobs sollen gestrichen werden.  SN/APA (AFP)/DAMIEN MEYER
2.000 der 12.000 Jobs sollen gestrichen werden.

Geplant ist eine Neuverhandlung der Leasing-Verträge für die Flugzeuge. Damit sollen die Kosten um circa 300 Mio. Euro reduziert werden. Die Schwerpunkte des Plans wurden bereits den Gewerkschaften vorgestellt. Diese wollen keine Jobkürzungen akzeptieren. Gerüchte, laut denen die italienischen Aktionäre der Airline - unter anderem die Bank-Austria-Mutter UniCredit und Intesa - einen Wechsel des Alitalia-Managements verlangten, wurden dementiert.

Das Alitalia-Management um den seit März amtierenden australischen CEO Cramer Ball muss auch entscheiden, ob die Fluglinie weiterhin Mitglied des internationalen Airline-Bündnisses Sky Team mit Air France-KLM und Delta bleiben wird. Die Partnerschaft läuft am 13. Jänner aus und muss neu diskutiert werden. Nicht ausgeschlossen wird, dass Alitalia dem Star-Alliance-Team um die AUA-Mutter Lufthansa beitreten könnte.

CEO Ball kämpft um die Vermeidung einer Kapitalaufstockung, mit der vor allem die italienischen Aktionäre der Airline nicht einverstanden sind, wie das Blatt berichtete. Bis Ende 2016 rechnet Alitalia mit Verlusten in Höhe von 400 Mio. Euro. Ende 2015 betrug die Verschuldung 903 Mio. Euro.

Quelle: APA

Aufgerufen am 18.09.2018 um 03:33 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/alitalias-management-plant-drakonischen-rettungsplan-575293

Schlagzeilen