Wirtschaft

Arbeitslosigkeit in den USA erreicht Rekordwert

Mehr als 23 Millionen Amerikaner haben keine Arbeit, im April gingen 20,5 Millionen Jobs verloren. Schwarze und Latinos sind größte Verlierer.

Der US-Arbeitsmarkt bietet ein desaströses Bild, mehr als 23 Millionen US-Bürger sind ohne Job. SN/afp
Der US-Arbeitsmarkt bietet ein desaströses Bild, mehr als 23 Millionen US-Bürger sind ohne Job.

In den USA reißt die Corona-Pandemie die Wirtschaft in den Abgrund und zieht eine verheerende Spur durch den Arbeitsmarkt. Die Zahlen, die das US-Arbeitsministerium am Freitag veröffentlichte, sind im negativen Sinn historische Daten. Die Arbeitslosenquote in den USA ist im April demnach auf 14,7 Prozent und damit gegenüber dem Vormonat um 10,3 Prozentpunkte gestiegen.

Das ist der höchste Wert seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1948. Noch schlechtere Werte auf dem Arbeitsmarkt gab es nur in der Zeit nach der Großen Depression der 1930er-Jahre, 1933 war in den USA jeder vierte arbeitslos.

Die aktuellen Zahlen stellen auch die Effekte der Finanzkrise von 2008 in den Schatten. Allein die Arbeitsplatzverluste im April seien höher als 8,7 Millionen Jobs, die in der letzten Krise verloren gingen. Damals hatte die Arbeitslosenquote im Oktober 2009 mit 10 Prozent ihren Höhepunkt erreicht.

Vor Beginn der Coronakrise im Februar hatte die Arbeitslosenquote in den USA noch lediglich 3,5 Prozent betragen. Im März war sie auf 4,4 Prozent gestiegen.

Im April gingen außerhalb der Landwirtschaft 20,5 Millionen Jobs verloren. Die Beschäftigung ist laut Arbeitsministerium in allen Sparten der Industrie deutlich gesunken, die höchsten Jobverluste waren in den Bereichen Freizeit und im Gastgewerbe zu verzeichnen. Die Zahl der Arbeitslosen ist binnen eines Monats um 15,9 auf 23,1 Millionen Personen gestiegen. In den stark gestiegenen Zahlen spiegelten sich die direkten Effekte der Corona-Pandemie sowie der Maßnahmen, sie einzudämmen, hieß es in der Mitteilung der Behörde.

Beobachter weisen darauf hin, dass die offiziellen Zahlen das wahre Ausmaß der Misere noch unterschätzen. Denn das Ministerium weise nur jene Personen als arbeitslos aus, die aktiv nach einem Job suchen. In der Statistik schienen auch jene nicht auf, die zwar noch beschäftigt sind, aber deren Stundenausmaß reduziert wurde und die Lohneinbußen verkraften müssen.

Auch wenn sich die Arbeitslosigkeit mittlerweile durch alle Berufs- und Bevölkerungsgruppen zieht, gibt es zwischen ihnen noch deutliche Unterschiede. Die Arbeitslosigkeit von Schwarzen stieg auf 16,7 Prozent und hat sich damit gegenüber Februar verdreifacht. Bei Latinos ist die Arbeitslosenrate mit 18,9 Prozent sogar noch höher, im März war sie noch bei 6 Prozent gelegen. Damit wird eine Entwicklung im Zuge des langen Aufschwungs der US-Wirtschaft zunichte gemacht, in dem es vor allem den Minderheiten gelungen war, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen.

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 12:48 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/arbeitslosigkeit-in-den-usa-erreicht-rekordwert-87299101

Kommentare

Schlagzeilen