Wirtschaft

Autonomes Fahren bald in ersten länderübergreifenden Tests

Ein Testgebiet für automatisiertes und vernetztes Autofahren soll bis Ende des Jahres im Dreiländereck von Deutschland, Luxemburg und Frankreich entstehen. Es geht darum, verschiedene Komponenten beim grenzüberschreitenden Verkehr auszuprobieren. So gibt es in den drei Ländern unterschiedliche Ampeln, Straßenschilder und Mobilfunksysteme.

Autonomes Fahren gilt als Thema der Zukunft SN/APA (dpa)/Daniel Naupold
Autonomes Fahren gilt als Thema der Zukunft

"Wir sind das erste grenzüberschreitende Testfeld in Europa überhaupt", sagte der luxemburgische Verkehrsminister Francois Bausch. Die Fahrzeuge sollen auf dem Straßennetz von Merzig über Saarlouis und Saarbrücken nach Metz in Frankreich und weiter nach Luxemburg unterwegs sein. Bei den Tests sollen stets Menschen in den Autos mitfahren.

Man hoffe, künftig auch Start-up-Firmen als Interessenten und weitere Projekte für das Testfeld zu gewinnen, fügte Bausch hinzu. Bisher seien bereits Siemens, die luxemburgische Post und der französische Autohersteller PSA (Renault/Citroën) beteiligt.

Die ersten konkreten Projekte sollen am Mittwoch in Schengen vorgestellt werden. Zu der Veranstaltung am Mittwoch werden außer Bausch und dem deutschen Verkehrsminister Alexander Scheuer (CSU) auch die französische Verkehrsministerin Elisabeth Borne und ihre saarländischen Kollegin Anke Rehlinger (SPD) erwartet.

Quelle: Apa/Dpa

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 28.11.2020 um 03:55 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/autonomes-fahren-bald-in-ersten-laenderuebergreifenden-tests-68085649

Schlagzeilen