Wirtschaft

Bitcoin Fluchtwährung für Menschen in Krisenregionen

Der Höhenflug des Bitcoin ist aus Expertensicht auch auf eine verstärkte Nachfrage aus Russland und der Ukraine zurückzuführen. "Da die Währungen der beiden im Krieg befindlichen Länder unter erheblichem Abgabedruck stehen, versuchen die Menschen in den Krisenregionen, ihr Erspartes mit Hilfe von Bitcoin in Sicherheit zu bringen", so Analyst Sören Hettler von der DZ Bank.

Zudem dürften seiner Meinung nach auch Personen, die sich auf den westlichen Sanktionslisten befinden, die Kryptowährung nutzen, um ihr Vermögen vor staatlichem Zugriff zu schützen: "Was kurzfristig für Kurssteigerungen sorgt, könnte langfristig Regulierer auf den Plan rufen."

WIRTSCHAFT-NEWSLETTER

Abonnieren Sie jetzt kostenlos den Wirtschaft-Newsletter der "Salzburger Nachrichten".

*) Eine Abbestellung ist jederzeit möglich, weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Aufgerufen am 23.05.2022 um 08:36 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/bitcoin-fluchtwaehrung-fuer-menschen-in-krisenregionen-117890371

Kommentare

Schlagzeilen