Wirtschaft

Boris Johnson stellt das Signal auf Grün

Die Idee eines Hochgeschwindigkeitszugs in den Norden Großbritanniens gibt es schon länger. Ab April sollen die Bauarbeiten voll anlaufen. Die Kosten für das Projekt explodieren.

Vom Bahnhof London Euston soll der Hochgeschwindigkeitszug HS2 künftig abfahren.  SN/APA/AFP/JUSTIN TALLIS
Vom Bahnhof London Euston soll der Hochgeschwindigkeitszug HS2 künftig abfahren.

Es ist kein Geheimnis, dass der britische Premierminister Boris Johnson ein Fan von Großprojekten ist. Der Politiker möchte offenbar als "Baumeister Boris" in die Geschichte eingehen, wie ihn eine Zeitung nannte, und so seine Spuren im Königreich hinterlassen. Meistens waren Johnsons Ideen in der Vergangenheit jedoch so groß, dass sie auf der Insel eine Weile Spott auslösten und dann in der Versenkung verschwanden. So schlug er etwa einmal eine Brücke über den Ärmelkanal vor.

Dieses Mal ist es ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2020 um 10:52 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/boris-johnson-stellt-das-signal-auf-gruen-83395999