Wirtschaft

Brauchen wir das? Was wir aus der Krise über nachhaltiges Shoppen lernen könnten

Einkaufen gehen mit Maske gehört der Vergangenheit an. Genau wie viele gute Vorsätze, die Konsumenten während der Shopping-Abstinenz in der Corinakrise gefasst hatten.

Die Modebranche trafen die Corona-Beschränkungen besonders stark. SN/afp
Die Modebranche trafen die Corona-Beschränkungen besonders stark.

Steil nach unten gingen die Absätze im Einzelhandel während des Lockdowns in der gesamten EU. Allein im April sind sie laut Eurostat um 18 Prozent gegenüber dem Vorjahr gesunken. Am stärksten betroffen waren die Geschäfte in Frankreich mit einem Minus von 31,1 Prozent, in Spanien mit 29,8 Prozent sowie in Malta und Luxemburg mit jeweils rund 25 Prozent. Österreich lag bei minus 18,1 Prozent.

Der Rückgang ist freilich auf den Mangel an Einkaufsgelegenheiten wegen den geschlossenen Geschäften zurückzuführen. ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2020 um 11:57 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/brauchen-wir-das-was-wir-aus-der-krise-ueber-nachhaltiges-shoppen-lernen-koennten-88871584