Wirtschaft

Brüssel will die Lohnschere schließen

EU-Kommission will noch in den ersten 100 Tagen verbindlichere Regeln vorlegen.

Das Europäische Parlament und die EU-Kommission wollen nun klarere Schritte setzen, um die Schere zu schließen. SN/apa
Das Europäische Parlament und die EU-Kommission wollen nun klarere Schritte setzen, um die Schere zu schließen.

Frauen verdienen EU-weit im Schnitt fast 40 Prozent weniger als Männer. Vergleicht man den Stundenlohn, rechnet also Teilzeit oder Karenzen heraus, beträgt der Lohnunterschied immer noch 16 Prozent, zeigen aktuelle Zahlen des EU-Statistikamts Eurostat.

Das Europäische Parlament und die EU-Kommission wollen nun klarere Schritte setzen, um die Schere zu schließen. Die Mehrheit der Europaabgeordneten verabschiedete am Donnerstag eine entsprechende Resolution. Sie drängen die Kommission dazu, eine ehrgeizigere Gleichstellungsstrategie vorzulegen, und fordern verbindliche Maßnahmen. Die EU-Kommission hat bereits angekündigt, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 03:00 auf https://www.sn.at/wirtschaft/welt/bruessel-will-die-lohnschere-schliessen-82764286